Auch FIFA Klub-WM 2013 in Marokko mit Torlinientechnik von GoalControl

Premiere für deutschen Klub

Neben der Auftragsvergabe für die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2014 Brasilien™ hat FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke heute ebenfalls bekannt gegeben, dass auch bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2013 in Marokko (11. – 21. Dezember 2013) das Torliniensystem „GoalControl-4D" , zum Einsatz kommen wird.

Das Turnier, bei dem auch UEFA Champions League-Sieger FC Bayern München dabei sein und somit als erster deutscher Klub in einem offiziellen Wettbewerbsspiel mit Torlinientechnik auflaufen wird, findet in den Stadien von Marrakesch und Agadir statt. Damit setzt der Weltfußballverband auf Kontinuität beim Einsatz der neuen Technologie, die seit dem IFAB-Beschluss vom 5. Juli 2012 im internationalen Fußball erlaubt ist. „Wir freuen uns auf dieses besondere Fußball-Event, über das Vertrauen der FIFA sowie die Zusammenarbeit in den kommenden Wochen und Monaten. Marokko wird gewiss eine besondere Atmosphäre bieten. Dass der FC Bayern München als erstes Bundesliga-Team ein Spiel bestreiten wird, bei dem die Torlinientechnik zum Einsatz kommt, macht dieses Turnier zu einem historischen Ereignis", so Dirk Broichhausen, Geschäftsführer der GoalControl GmbH.

Das „GoalControl-4D"-System, das im Februar 2013 die offizielle FIFA-Lizenz erhalten hatte, basiert auf 14 Hochgeschwindigkeitskameras, die um das Spielfeld herum angeordnet und auf beide Tore ausgerichtet sind. Die Position des Balles wird kontinuierlich und automatisch in drei Dimensionen (X-, Y- und Z-Koordinaten) erfasst, sobald der Ball in die Nähe der Torlinie kommt. Wenn der Ball die Torlinie komplett überquert hat, sendet die zentrale Auswertungseinheit in weniger als einer Sekunde ein verschlüsseltes Signal an die Empfängeruhr des Schiedsrichters.

Datenschutz Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.